Ziel:

Installierung eines Netzwerks zum Thema "Berufsorientierung" mit dem Ziel des Informationsaustauschs zu aktuellen Aktivitäten/Projekten der teilnehmenden Institutionen.

Umsetzung von innovativen Projekten. Ein flächendeckendes, übersichtliches und steuerbares Beratungs- und Betreuungssystem für berufsorientierende Gruppen im Burgenland unter Beibehaltung der bestehenden Angebotsvielfalt. 

Optimale Heranführung von Jugendlichen an die Berufs- und Arbeitswelt und die Verbesserung des Image diverser Berufsgruppen, z.B. im Bereich Pflege und Tourismus. 

Einbeziehung der Umorientierung ins Berufsfeld Pflege.

Gendersensible Berufsorientierung und Sensibilisierung für technische, handwerkliche Berufe und Berufe im Pflegebereich. 

Arbeitsgruppenmitglieder:

  • Arbeiterkammer Burgenland
  • Arbeitsmarktservice Burgenland
  • Gemeindevertreterverband Burgenland
  • Industriellenvereinigung Burgenland
  • Land Burgenland
  • Bildungsdirektion Burgenland
  • Landwirtschaftskammer Burgenland
  • Österreichischer Gewerkschaftsbund Burgenland
  • Referat Frauen, Antidiskriminierung und Gleichbehandlung
  • Sozialministeriumservice Landesstelle Burgenland
  • Wirtschaft Burgenland
  • Wirtschaftskammer Burgenland
  • Burgenländische Schulungszentrum Neutal
  • Verein Rettet das Kind
  • Pädagogische Hochschule Burgenland
  • Arbeitsgemeinschaft Schüler_innenberatung
  • Koordinierungsstelle Übergang Schule-Beruf Burgenland
  • Landjugend Burgenland 
  • Verein Vamos

 

Koordination:

Pakt für Beschäftigung im Burgenland

Projektlaufzeit:

seit Januar 2017

Kurzbeschreibung:

Schon in der vergangenen Förderperiode beschäftigte sich der PfB intensiv mit dem Thema Jugendliche und Berufsorientierung.

Die BOBurgenland vernetzt im Sinne einer optimalen Berufsorientierung Jugendliche, ExpertInnen, Eltern und EntscheidungsträgerInnen aus der Wirtschaft. Die KOST Burgenland  übernimmt die Koordinierung von Angeboten für Jugendliche, die nach Erfüllung der allgemeinen Schulpflicht keine Ausbildung gefunden haben, ihre Ausbildung abgebrochen haben oder sich in besonderen Situationen befinden.

Berufsorientierung beinhaltet sowohl sich mit seinen eigenen Interessen, Kompetenzen und Zielen auseinanderzusetzen, als auch mit den Anforderungen der Arbeitswelt. Angebote der Berufsorientierung und -umorientierung unterstützen Menschen, diesen Prozess zu meistern.

Aufgrund der Situation – bedingt durch die Corona-Krise – musste großteils auf eine face-to-face Berufsorientierung verzichtet werden. Es wurde daher der Fokus auf digitale Bildungs- und Berufsorientierung gelegt. Wichtig ist bei der Berufsorientierung jedoch auch der Erwerb von praktischen Erfahrungen, welche unter entsprechenden Voraussetzungen erzielt werden sollen. 

Der Pakt für Beschäftigung wird sich hinsichtlich der Berufsorientierung vorwiegend mit den Bereichen Tourismus, Pflege, MINT [1]-Berufen und Lehre beschäftigen. Vor allem in diesen Berufsbranchen ist eine positive Informationspolitik sowohl intern als auch extern notwendig. 

In diesem Arbeitsschwerpunkt fließt zudem auch die Erwachsenenbildung, wie z.B. die Neuorientierung in andere Berufsfelder, ein.

 

Um flächendeckende Maßnahmen für Jugendliche zu ermöglichen, wird sich der PfB in enger Kooperation mit KOST AusBildung bis 18 Burgenland, der Bildungsdirektion Burgenland und mit anderen Institutionen  mit dem Thema Jugendliche und Berufsorientierung beschäftigen.


[1] [1] Bei MINT handelt es sich um eine Zusammenfassung unterschiedlicher Berufsbilder, die sich in die Themenfelder „Mathematik, Informatik, Natur- und Ingenieurwissenschaft und Technik“ eingruppieren